Medienspiegel | Immo Invest | 10. August 2017

Vielseitige Nutzung für das BaseLink-Areal

Die Weiterentwicklung des 75’000 Quadratmeter grossen Grundstück «BaseLink» schreitet voran. Das Bürgerspital Basel hat als Grundeigentümerin bereits die Hälfte seiner Parzellen im Baurecht an Investoren abgetreten. Auf dem Areal kommt auch das Schweizerische Tropen- und Public-Health-Institut zu stehen.

Text: Philipp Dreyer

Der Neubau der Basler Architekten Kunz und Mösch verspricht Licht und Grün für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schweizerischen Tropen- und Pubtic-Heatth-Instituts. (Bild: Swiss TPH)

Das Bürgerspital Basel hat sechs Parzellen des Grundstücks «BaseLink» im Baurecht an zwei Firmen mit Sitz in St. Gallen abgetreten, schreibt das Bürgerspital in einer Mitteilung. Die Firma Senn Resources AG erwirbt fünf Parzellen. Über vier Parzellen plant Senn mit den Architekten Herzog & de Meuron ein campusartiges Büro- und Forschungsgebäude. Eine Parzelle dient dem Bau eines Parkhauses. Die Firma Fortimo Invest AG erwirbt eine Parzelle für den Bau des zweiten auf dem Areal geplanten Parkhauses. Eine siebte Parzelle ist für den Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss TPH) reserviert. Somit ist bereits die Hälfte der Parzellen, die das Bürgerspital Basel als Grundeigentümerin im Baurecht vergibt, an Investoren übertragen. Das Bürgerspital Basel und die JP Bachgraben AG sind die aktuellen Eigentümer des 75’000 Quadratmeter grossen Areals am Hegenheimermattweg. Gemeinsam mit der EBM (Genossenschaft Elektra Birseck) als ehemaligen Landbesitzer und Burckhardt + Partner AG, Architekten Generalplaner, wurde der Masterplan «Base-Link» erarbeitet.

Tropen- und Public-Health-Institut
Der Architekturwettbewerb um den Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Instituts (Swiss TPH) in Allschwil wurde im Februar 2017 entschieden, schreibt die Universität Basel in einer Mitteilung. Gebaut wird ein Gebäude mit grossen Fensterfronten und Pflanzengirlanden an den Fassaden. Das Projekt zeigt die Handschrift der Basler Architekturbüros Kunz und Mösch. Realisiert wird ein fünfgeschossiger Bau mit einer über durchgehende Betonbänder deutlich strukturierten Fassade. Der mit grossen Fensterfronten versehene Quader ruht auf einem zurückgesetzten Sockelgeschoss. Die baulich streng gegliederten Fassadenfronten werden mit hängenden Pflanzengirlanden begrünt und damit aufgelockert. «Belo Horizonte» haben die Architekten ihr Projekt getauft. Der 90 Millionen Franken teure Bau mit einer Nutzfläche von 12’440 Quadratmetern bietet Platz für rund 900 Arbeitsplätze, diverse Auditorien, Kursräume und eine Cafeteria. Das Swiss TPH rechnet mit einer Bauzeit von zwei Jahren. Voraussichtlicher Umzugstermin von der Basler Socinstrasse ins Bachgrabenareal in Allschwil ist Ende 2020. Im Neubau werden die heute über sieben Liegenschaften verteilten Mitarbeitenden und Studenten an einem Ort zusammengezogen.

Fakten zum Projekt «BaseLink», Allschwil

Idee/Nutzung
Arealentwicklung für verschiedene
Nutzungsmöglichkeiten

Lage
Hegenheimermattweg zwischen Basel
und Neuallschwil

Grundstücksfläche
75’000 m2

Grundeigentümer
Bürgerspital Basel und JP Bachgraben AG

Architektur/Generalplaner
Burckhardt + Partner AG, Basel

Architektur Schweizerischen Tropen- und
Public-Health-Instituts (TPH)
Kunz und Mösch Architekten, Basel

Investitionsvolumen (TPH)
90 Mio. CHF

Termine Fertigstellung TPH:
Ende 2020

Kontakt
Bürgerspital Basel
Rafael Ernst, Leiter Bau und Immobilien
Telefon +41 (0)61 326 73 26
r.ernst@buespi.ch